Referenten

NEW SOLUTIONS IN DIGITAL HEALTH

2. Kongress des SMITH-Konsortiums der Medizininformatik-Initiative | 28. – 29. Juni 2022, dbb forum berlin

Der zweite Kongress des SMITH-Konsortiums hat das Ziel, über den Tellerrand hinauszuschauen. Neben der Präsentation unserer konsortialen Ergebnisse, die im Rahmen der Aufbau- und Vernetzungsphase der Medizininformatik-Initiative erreicht werden konnten, wollen wir auch einen Blick auf die nationalen und europäischen Entwicklungen werfen. So soll u. a. der Transfer digitaler Innovationen in die regionale Versorgung am Beispiel der durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Digitalen FortschrittsHubs Gesundheit adressiert werden. Die Chancen der Digitalisierung in der Medizin stehen dabei im Fokus aller Themen, um Forschung und Versorgung bestmöglich und nachhaltig miteinander zu vernetzen. Diese Entwicklung setzt hochqualifiziertes Personal voraus. Die Stärkung digitaler Kompetenzen und medizininformatischer Lehre ist ein weiterer Schwerpunkt, dem wir im Rahmen des SMITH-Kongress 2022 nachgehen wollen.

Prof. Dr. Vorname Name

Verbundleiter Digitaler FortschrittsHub DISTANCE
Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)
Vorstandsvorsitzender Innovationszentrum Digitale Medizin (IZDM),
Direktor der Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care

Universitätsklinikum RWTH Aachen
Pauwelsstraße 30 | 52074 Aachen

„Die Digitalisierung des Gesundheitswesens birgt großes Potenzial. Dieses auszuschöpfen, bedingt es, die verschiedenen Prozesse und Strukturen, bei und in denen medizinische Daten entstehen, zu erschließen, zu verknüpfen und verarbeitbar zu gestalten. Ob Routinedaten der Behandlung oder Ergebnisse medizinischer Spitzenforschung – erst im Einklang werden diese zur optimalen Wirkung für den einzelnen Patienten gelangen können. Dieser Herausforderung widmen sich die Medizininformatik-Initiative und das SMITH-Konsortium.“

Prof. Dr. Vorname Name

Verbundleiter Digitaler FortschrittsHub DISTANCE
Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)
Vorstandsvorsitzender Innovationszentrum Digitale Medizin (IZDM),
Direktor der Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care

Universitätsklinikum RWTH Aachen
Pauwelsstraße 30 | 52074 Aachen

„Die Digitalisierung des Gesundheitswesens birgt großes Potenzial. Dieses auszuschöpfen, bedingt es, die verschiedenen Prozesse und Strukturen, bei und in denen medizinische Daten entstehen, zu erschließen, zu verknüpfen und verarbeitbar zu gestalten. Ob Routinedaten der Behandlung oder Ergebnisse medizinischer Spitzenforschung – erst im Einklang werden diese zur optimalen Wirkung für den einzelnen Patienten gelangen können. Dieser Herausforderung widmen sich die Medizininformatik-Initiative und das SMITH-Konsortium.“


Prof. Dr. Vorname Name

Verbundleiter Digitaler FortschrittsHub DISTANCE
Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)
Vorstandsvorsitzender Innovationszentrum Digitale Medizin (IZDM),
Direktor der Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care

Universitätsklinikum RWTH Aachen
Pauwelsstraße 30 | 52074 Aachen

„Die Digitalisierung des Gesundheitswesens birgt großes Potenzial. Dieses auszuschöpfen, bedingt es, die verschiedenen Prozesse und Strukturen, bei und in denen medizinische Daten entstehen, zu erschließen, zu verknüpfen und verarbeitbar zu gestalten. Ob Routinedaten der Behandlung oder Ergebnisse medizinischer Spitzenforschung – erst im Einklang werden diese zur optimalen Wirkung für den einzelnen Patienten gelangen können. Dieser Herausforderung widmen sich die Medizininformatik-Initiative und das SMITH-Konsortium.“

Prof. Dr. Vorname Name

Verbundleiter Digitaler FortschrittsHub DISTANCE
Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)
Vorstandsvorsitzender Innovationszentrum Digitale Medizin (IZDM),
Direktor der Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care

Universitätsklinikum RWTH Aachen
Pauwelsstraße 30 | 52074 Aachen

„Die Digitalisierung des Gesundheitswesens birgt großes Potenzial. Dieses auszuschöpfen, bedingt es, die verschiedenen Prozesse und Strukturen, bei und in denen medizinische Daten entstehen, zu erschließen, zu verknüpfen und verarbeitbar zu gestalten. Ob Routinedaten der Behandlung oder Ergebnisse medizinischer Spitzenforschung – erst im Einklang werden diese zur optimalen Wirkung für den einzelnen Patienten gelangen können. Dieser Herausforderung widmen sich die Medizininformatik-Initiative und das SMITH-Konsortium.“


Prof. Dr. Vorname Name

Verbundleiter Digitaler FortschrittsHub DISTANCE
Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)
Vorstandsvorsitzender Innovationszentrum Digitale Medizin (IZDM),
Direktor der Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care

Universitätsklinikum RWTH Aachen
Pauwelsstraße 30 | 52074 Aachen

„Die Digitalisierung des Gesundheitswesens birgt großes Potenzial. Dieses auszuschöpfen, bedingt es, die verschiedenen Prozesse und Strukturen, bei und in denen medizinische Daten entstehen, zu erschließen, zu verknüpfen und verarbeitbar zu gestalten. Ob Routinedaten der Behandlung oder Ergebnisse medizinischer Spitzenforschung – erst im Einklang werden diese zur optimalen Wirkung für den einzelnen Patienten gelangen können. Dieser Herausforderung widmen sich die Medizininformatik-Initiative und das SMITH-Konsortium.“

Prof. Dr. Vorname Name

Verbundleiter Digitaler FortschrittsHub DISTANCE
Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI)
Vorstandsvorsitzender Innovationszentrum Digitale Medizin (IZDM),
Direktor der Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care

Universitätsklinikum RWTH Aachen
Pauwelsstraße 30 | 52074 Aachen

„Die Digitalisierung des Gesundheitswesens birgt großes Potenzial. Dieses auszuschöpfen, bedingt es, die verschiedenen Prozesse und Strukturen, bei und in denen medizinische Daten entstehen, zu erschließen, zu verknüpfen und verarbeitbar zu gestalten. Ob Routinedaten der Behandlung oder Ergebnisse medizinischer Spitzenforschung – erst im Einklang werden diese zur optimalen Wirkung für den einzelnen Patienten gelangen können. Dieser Herausforderung widmen sich die Medizininformatik-Initiative und das SMITH-Konsortium.“