Förderinitiative

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat das Förderkonzept Medizininformatik am 16. November 2015 veröffentlicht. Zielstellung der modularen, stufenbasierten Fördermaßnahme ist eine Verbesserung sowohl der Patientenversorgung als auch der Forschungsmöglichkeiten durch innovative, vernetzte IT-Systeme für Krankenversorgung, biomedizinische und klinische Forschung

Im Rahmen der neunmonatigen Konzeptphase (01.09.2016 – 30.04.2017) arbeiteten die sieben geförderten Konsortien fundierte Konzepte über den Aufbau von Datenintegrationszentren an den Universitätsklinien in Deutschland aus., Die Zentren sollen in Zukunft Forschungs- und Versorgungsdaten aggregiert und für den standortübergreifenden Zugriff verfügbar machen

Mit der vierjährigen Aufbau- und Vernetzungsphase (ab 01.01.2018) werden die Datenintegrationszentren in den geförderten Konsortien etabliert und der standortübergreifende Austausch anhand von konkreten Anwendungsfällen (Use Cases) demonstriert

In der sich danach anschließenden Ausbau- und Erweiterungsphase werden die Funktionen der Datenintegrationszentren auf weitere Anwendungen sowie die Integration weiterer Einrichtungen und Träger der Gesundheitsversorgung (z.B. Krankenhäuser) ausgedehnt

Parallel zur Konzeptphase wurde im Rahmen eines Begleitprojekts das Nationale Steuerungsgremium der Medizininformatik-Initative etabliert, das die IT-Konzepte der Konsortien unter Beteiligung von Vertretern dieser aufeinander abstimmt sowie die mit der Nutzung von Versorgungsdaten für die Forschung zusammenhängenden ethisch-rechtlichen und sicherheitstechnischen Probleme adressiert.

Spritze

Links:

Medizininformatik-Initiative: https://www.medizininformatik-initiative.de

Förderinitiative Medizininformatik beim BMBF: https://www.bmbf.de/de/medizininformatik-3342.html

Medizininformatik-Karte Deutschland mit geförderten Konsortien: https://medizininformatik-karte.de